Aktuelles: Gemeinde Bretzfeld

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Rathaus 2020
info
Aktuelles

Hauptbereich

Spatenstich für das Kinderhaus in Bretzfeld

Autor: Frau Seiler
Artikel vom 11.08.2020

Nach einer langen und intensiven Planungs- und Vorbereitungsphase konnte nun Ende Juli 2020 endlich der herbeigesehnte erste Spatenstich für das neue Kinderhaus in Bretzfeld feierlich begangen werden.
Wie eigentlich alles in dieser Zeit war auch die Planung und der kleine Festakt von den Corona-Rahmenbedingungen geprägt.
Zu Beginn der Planungsphase hatten sich 47 Architekturbüros für den europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb zum Bau des neuen Bretzfelder Kinderhauses interessiert, mit 15 Büros war man dann in den Wettbewerb gegangen, welchen dann Ende 2018 das Architekturbüro Liebel Architekten aus Aalen im Ostalbkreis für sich entscheiden konnte. Nach ausführlichen Planungs- und Abstimmungsrunden mit den Fachplanern und den Genehmigungsbehörden konnte nun endlich mit der baulichen Umsetzung begonnen werden.
Mit einem kalkulierten Kostenvolumen von circa 12,626 Millionen Euro ist es nach der zeit- und kostengerecht realisierten und circa 23 Millionen Euro teuren und sehr gelungenen Generalsanierung des Bildungszentrums Bretzfeld das nächste wirklich große Bauprojekt der Gemeinde Bretzfeld.
Besonderheit bei dem Gebäude wird sein, dass es sich um ein sogenanntes Null-Energie-Gebäude handelt. Architekt Liebelt führte das in seinem Grußwort zum Spatenstich kurz aus. Es bedeutet, dass das Gebäude mit einer hohen Energieeffizienz und geringem Einsatz von Technik geplant und umgesetzt werden soll. Dadurch reduzieren sich die Unterhaltskosten und mit einem innovativen Lüftungskonzept besteht auch die Möglichkeit zur Kühlung der Räumlichkeiten. Die Energie wird durch eine auf dem Dach montierte PV-Anlage gewonnen. Die kompakte zweigeschossige Massiv-Bauweise mit Holzfassaden ermöglicht es, auf einer relativ geringen Grundfläche in 10 Gruppen Platz für bis zu 160 Kinder mit Mittagessen und Ganztagesbetrieb zu schaffen.
Weil der Gemeinderat in Coroanazeiten auf einen großen Spatenstich bewusst verzichtet hat, sprangen die Kinder des Kindergartens „Rappelkiste" auf der Bürgerwiese gerne in die Bresche.
Begleitet von den Erzieherinnen Frau Mergenthaler und Frau Anger und unterstützt durch die neue Leiterin des Kinderhauses, Frau Irina Vogel, sang die junge Baumannschaft, ausgestattet mit
Helmen und Sicherheitswesten und Schaufeln, ein wunderschönes und passendes Lied vom Platz für die Kinder im Haus.
Anschließend unterstützten Sie den Bürgermeister Martin Piott, den Architekten und die Vertreter der Baufirma und der Verwaltung tatkräftig beim Spatenstich.
Der Bürgermeister bedankte sich beim Gemeinderat für die offene und tatkräftige Unterstützung des Großprojekts, beim Architekten und seinem Team für die bisher sehr unkomplizierte und reibungslose Zusammenarbeit und bei der Baufirma Ernst Gläser aus Asbach für die Übernahme des Auftrages.
Er wünschte allen Beteiligten einen weiteren guten und unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten.
Geplant ist das Gebäude in 2022 fertig zu stellen. Es wird interessant und spannend zu sehen, wie es in den nächsten Wochen und Monaten nach oben wachsen wird und wir freuen uns schon heute darauf dann nach den Schulkindern auch den kleineren Kindern einen wesentlichen Beitrag zu einem schönen und modernen Umfeld zu schaffen.
Glück auf dem neuen Kinderhaus.

Infobereich