Aktuelles: Gemeinde Bretzfeld

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Rathaus 2020
info
Aktuelles

Hauptbereich

Spatenstich zum Glasfaserausbau in Bretzfeld

Autor: Frau Seiler
Artikel vom 22.04.2021

Endlich geht es los!

Der Mittwoch vergangener Woche kann tatsächlich ein klein wenig als historischer Tag in der Geschichte der Gemeinde Bretzfeld notiert werden.
Nach langen Untersuchungs-, Planungs-, Förderantrags-, und Ausschreibungsphasen konnte nun endlich der Spatenstich für ein weiteres zweistelliges Millionenprojekt der Gemeinde Bretzfeld erfolgen: der Breitbandausbau mit Glasfaser in der Gemeinde Bretzfeld und Ihrer Ortsteile.
Insgesamt fast 900 Privathaushalte sowie über 200 Betriebe sollen bis 2023 an das neue Glasfasernetz in der Großgemeinde Bretzfeld angeschlossen werden. Inhaber des gigabitfähigen Datennetzes wird die Firma Netcom BW sein, welche zusammen mit dem Energienetzbetreiber NetzeBW die Leitungs- und Anschlussplanung koordiniert. Von der beauftragten Firma Leonhard Weiss werden dabei mehr als 300 Kilometer Glasfaserleitungen in unterschiedlichen Verlegetechniken im gesamten Gemeindegebiet verlegt. Der offizielle Spatenstich dazu erfolgte nun am 14. April im Gewerbegebiet Schwabbach. Mit Hilfe von den Breitbandspezialisten des Büros tktVivax, welches die Gemeinde seit 2016 bei der Vorplanung unterstützt, konnte die Förderung des Breitbandausbaus im Verlauf deutlich optimiert werden. Sollten ursprünglich lediglich knapp 60 Prozent über die Fördertöpfe des Landes Baden-Württemberg finanziert werden, sind es nun über die „Weiße Flecken“-Förderung von Bund und Land insgesamt 90 Prozent. „Der Breitbandausbau ist mitunter ein zähes Geschäft, doch jetzt können wir endlich loslegen“, zeigt sich der Bretzfelder Bürgermeister Martin Piott zufrieden mit dem Erreichten. Es war aus heutiger Sicht der richtige Schritt die bereits für den Ausbau nach Geddelsbach gewährte Förderung seinerseits wieder zurück zu geben und auf die neue kombinierte Bund-Land-Förderung zu setzen.
Insgesamt liegt das Investitionsvolumen für den Breitbandausbau in Bretzfeld bei circa 10 Millionen Euro, wobei hier zunächst nur die sogenannten „weißen Flecken“ berücksichtigt sind. Im nächsten Schritt sollen nun auch die „grauen Flecken“ erschlossen werde, entsprechende Förderprogramme sind bereits angekündigt. Auch hier will die Gemeinde Bretzfeld weiter auf die Unterstützung der bekannten Partner setzen.
Die Möglichkeit einer hohen Internetbandbreite hat heute fast den gleichen Stellenwert wie die Erschließung mit Strom und Telefon in der Vergangenheit. Deswegen lautet das Ziel von Gemeinderat und Bürgermeister, mittelfristig innerhalb der nächsten 5-8 Jahre für fast jedes Gebäude in der Gemeinde eine Anschlussmöglichkeit an das Glasfasernetz zu ermöglichen.
Die Nachfrage insbesondere bei den Unternehmen ist groß. So haben bereits mehr als 60 Prozent der Betriebe ihr Interesse an einem Breitbandanschluss bekundet. HErr Rauscher vom Bundeskoordinationsbüro der atenekom betonte anlässlich des Spatenstiches, dass wenn ein Stanort heute nicht über eine leistungsstarke digitale Infrastruktur verfügt, egal in welchen Betriebsbereichen keine weiteren zukunftsfähigen Investitionen erfolgen.
Breitband sichert die Zukunft. Insgesamt wird der Ausbau circa 100 Wochen andauern bevor dann für die bisher eher etwas benachteiligten Bereiche eine neues Gigabit-Zeitalter beginnen darf. Aber auch dieses Zeitalter lebt von Mitwirkung und Mitmachen. Deswegen wird es nur dann eine runde Sache, wenn auch genügend Endabnehmer dann die neuen Angebote auch annehmen.
Von Seiten der Gemeinde Bretzfeld wird diese in der Realisierung sehr herausfordernde Zukunftsaufgabe in hervorragender Weise durch Herrn Bauamtsleiter Benjamin Müller koordiniert
Wir freuen uns darauf bald den nächsten Schritt in die Zukunft zu gehen und wünschen den Bauarbeiten einen unfallfreien und reibungslosen Verlauf.

Infobereich