Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gemeinde Bretzfeld
info
Aktuelles

Hauptbereich

Lieber Besuch aus Budaörs

Autor: Frau Seiler
Artikel vom 11.12.2018

Der Chor „Pro Musica“ gibt Konzerte in Waldbach und in Segringen

Im zweijährigen Rhythmus laden die Gemeinde Bretzfeld und der Freundeskreis Bretzfeld Budaörs einen der renommierten Chöre aus Budaörs zu Konzerten nach Hohenlohe ein.
Am vergangenen Wochenende traf nach langer Busreise wie geplant der Chor Pro Musica am Freitag in Bretzfeld ein. Dirigent Csaba Tóth, hauptberuflich Stimmführer und Vizedirektor des ungarischen Rundfunkchores machte sich extra von einem Konzert in Mailand auf den Weg nach Bretzfeld, um seinen Budaörser Chor zu leiten und zu dirigieren.
Der Vorsitzende des Freundeskreis Herbert Sickinger und Bürgermeister Martin Piott nahmen die Gäste in Empfang und zahlreiche Gastgeber begrüßten die bei Ihnen untergebrachten Sängerinnen und Sänger.
Nachdem am Samstag in Eigenregie die nahe Umgebung unter anderem mit einem Ausflug nach Öhringen erkundet wurde war der Samstagnachmittag bereits geprägt von Probe und Einsingen auf das abendliche Konzert in Waldbach. Mit hoher Sorgfalt und fast schon professionellen Zügen und Akribie bereitete man die Konzerte vor.
Der gemischte Chor mit seinen 37 Sängerinnen und Sängern ist seit vielen vielen Jahren weit über die Grenzen von Budaörs und Ungarn hinaus bekannt. Zuletzt nahm man an internationalen Chorfestivals in Montreux in Frankreich und Verona, Italien teil. Der Chor ist ursprünglich einmal aus dem damaligen Ferenc-Sapszon-Chor hervorgegangen und vereint heute Männer und Frauen, die mindestens zweimal in der Woche für drei Stunden ihr gemeinsames Hobby Gesang miteinander teilen. Diese gute Gemeinschaft und die Freude an der Musik und am gemeinsamen Musizieren merkte man den Sängerinnen und Sängern in beiden Konzerten und auch im Drumherum an.
Beim samstäglichen Konzert in der gut besuchten Waldbacher Kilians Kirche wurde sowohl das ungarische Liedgut als auch den internationalen Chorgesang aus allen Zeit- und Stilepochen mit einer großen stimmlichen Sicherheit und brillant vorgetragenen Soloeinlagen zur Aufführung gebracht. Die Konzertprogramme waren geprägt von Klassik bis Gegenwart, von Psalm Versen bis zu gekonnt dargebotenen deutschen Adventsliedern. Langanhaltender Applaus und eine Zugabe rundeten das gelungene Konzert in Waldbach ab.
Beim gemeinsamen Abendausklang in der Schwabbacher Festhalle wurde die Verbundenheit zwischen Bretzfeld und Budaörs in sehr freundschaftlicher Atmosphäre bei ausgezeichnetem Essen der Familie Banzhaf aus Siebeneich vertieft und fröhlich gefeiert. Für den 1. Adventssonntag hatte sich Gelegenheit ergeben im Dinkelsbühler Teilort Segringen ein Konzert in der dortigen St.Vinzenz-Kirche zur Aufführung zu bringen. Verbunden war diese kleine Konzertreise mit einem Ausflug nach Dinkelsbühl und dem dortigen malerischen Weihnachtsmarkt und der sehenswerten Altstadt. Zufällig an diesem Sonntag wurde dort im Rahmen des 250. Geburtsjubiläums des berühmten Kinderdichters und Erzählers und gebürtigem Dinkelsbühlers Christoph von Schmid auch ein weltumspannender Aufruf zum gemeinsamen Singen seines berühmtesten Werkes „Ihr Kinderlein kommet“ durchgeführt. Unsere ungarischen Gäste ließen es sich natürlich nicht nehmen vor dem Denkmal die ungarische Version dieses europäischen Liedes anzustimmen. In der voll besetzten Segringer Kirche wurde dann nach abermaliger intensiver Probe und Abstimmung am Abend ein Konzert gegeben, welches von den Besucherinnen und Besuchern enthusiastisch gefeiert wurde und mehrere Zugaben verlangte. Die beste Chronologie oder der beste Choreograph hätten es nicht ausgefeilter arrangieren können, als just mit dem letzten „Ave-Maria“ des deutschen Liedes „Wenn ich ein Glöcklein wär“ (des leider fast in Vergessenheit geratenen Regensburger Komponisten Franz Xaver Engelhardt) das Abendläuten der Kirche in Segringen einsetzte. Als Reminiszenz an das deutsche Publikum wurden die Adventslieder „Es ist ein Ros entsprungen“ und zum gemeinsamen Abschluss „Macht hoch die Tür“ von Friedrich Silcher brillant dargeboten. Auch hier durfte das Konzert nicht ohne weitere Zugaben zu Ende gehen.
Am Montag trat der Chor seine Heimreise an, nicht jedoch ohne sich spontan aber dennoch stimmgewaltig von den Gastgebern aus Bretzfeld und der Gemeinde mit einem fröhlichen Ständchen zu verabschieden. Wir danken dem Freundeskreis Bretzfeld Budaörs um Herrn Sickinger und allen Gastgebern und engagierten Bürgern, die dieses wunderschöne Konzertwochenende durch vielfältige Unterstützung möglich gemacht haben.
Ein besonderer Dank der Kirchengemeinde Waldbach für die Möglichkeit des Konzertes in der Kilianskirche und ein Dank an alle Besucher des Konzertes für die Spenden.

Infobereich