Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gemeinde Bretzfeld
info
Aktuelles

Hauptbereich

Öffentliche Bekanntmachung

Autor: Frau Seiler
Artikel vom 10.01.2019

Steuerbescheide 2019

Die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2019 wird für diejenigen Steuerschuldner, die die gleiche Grundsteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, wieder durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt; d.h. es ergeht kein Steuerbescheid 2019.
Steuerpflichtige, bei denen sich die Höhe der Grundsteuer wegen Zu-/Abgängen oder die Besteuerungsgrundlagen geändert haben, erhalten einen Grundsteueränderungsbescheid, der bis spätestens Ende Januar 2019 zugestellt wird.
Generell bitten wir zu beachten:
Werden Grundstücke im Laufe des Kalenderjahres (Steuerjahres) verkauft, so ist der bisherige Eigentümer bis zum Ablauf des Steuerjahres zur Zahlung der Grundsteuer verpflichtet (§ 9 Grundsteuergesetz). Andere Vereinbarungen (z.B. im Kaufvertrag)  haben lediglich privatrechtliche Bedeutung für die Verrechnung der Grundsteuer zwischen altem und neuem Eigentümer. Sie berühren nicht die öffentlich-rechtliche Steuerschuld gegenüber der Gemeinde.
Für die Gewerbesteuervorauszahlungen 2019 ergehen keine gesonderten Bescheide mehr. Die Vorauszahlungsraten sind, wie auf dem letzten Gewerbesteuerbescheid angedruckt bzw. über separaten Vorauszahlungsbescheid bereits festgesetzt, zu den Fälligkeitsterminen 15.02.; 15.05.; 15.08. und 15.11. an die Gemeindekasse zu überweisen.
Für eine reibungslose elektronische Verbuchung der Grundsteuer-/Gewerbesteuerzahlungen, bitten wir Sie, die Raten möglichst zeitnah zu den Fälligkeitsterminen, in der Höhe wie auf dem Bescheid angedruckt und unter Angabe des Buchungszeichens zu bezahlen.
Um Ihnen die Einhaltung der Zahlungstermine zu erleichtern und eventuelle Mahngebühren und Säumniszuschläge zu ersparen, empfiehlt Ihnen die Gemeinde die Teilnahme am Bankeinzugsverfahren. Die Steuerraten werden dann zu den Fälligkeitsterminen von Ihrem Girokonto abgebucht (SEPA-Lastschriftmandate sind beim Steueramt erhältlich oder können über das Internet heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie, dass wegen der neuen SEPA-Vorschriften für das Bankeinzugsverfahren künftig für jede Steuer-/Abgabenart ein gesondertes SEPA-Lastschriftmandat zu erteilen ist.

Infobereich