Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
info
Dimbach

Hauptbereich

Ortsteil Dimbach

Dimbach wurde 1289 erstmals als Tindebach urkundlich erwähnt. Bis 1311 war die Ortschaft unter der Herrschaft von Weinsberg. Danach kam sie an das Kloster Lichtenstern bis nach der Reformation Württemberg die Herrschaft übernahm.

Dimbach gehörte dann bis 1806 dem Klosteramt Lichtenstern an, das 1807 dem Landkreis Heilbronn zugeteilt wurde. Nach der Auflösung des Amtes Lichtenstern gehörte Dimbach dem Oberamt Weinsberg bis zu dessen Auflösung 1926 an.

Danach wurde es in das Oberamt, ab 1938 Landkreis Öhringen, übernommen. 1972, bei der Bildung des Hohenlohekreises, wurde der Ort in diesen einbezogen. Seit 1975 gehört Dimbach zur Großgemeinde Bretzfeld.

Der Weinbau spielt in Dimbach nur eine untergeordnete Rolle, wird allerdings bereits 1311 urkundlich erwähnt. Die hiesige Kirche ist unausgebaut geblieben und war mindestens seit der Reformation genutzt. Kirchlich war Dimbach ohnehin seit jeher eine Filiale von Waldbach.