Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Gemeinde Bretzfeld
info
Archiv

Hauptbereich

Breitband-Projekte

Autor: Frau Seiler
Artikel vom 27.04.2018

15,4 Millionen Landeszuschüsse für 59 Breitband-Projekte

Am 20. April 2018 konnte Bürgermeister Martin Piott aus den Händen von Digitalisierungsminister Thomas Strobel einen ansehnlichen Förderbescheid für die Internetanbindung von Bretzfeld-Geddelsbach in Empfang nehmen.

„Gerade für Baden-Württemberg als Land der Tüftler und Denker ist die Digitalisierung eine große Chance. Digitale Innovationen als Motor für Wirtschaftsentwicklung – das wollen und müssen wir auch in Baden-Württemberg schaffen. Und dafür legen wir mit dem flächendeckenden Breitbandausbau die Grundlage“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, Thomas Strobl, an diesem Freitag anlässlich der Übergabe von Breitbandförderbescheiden. Im Stuttgarter Innenministerium wurden 59 Breitbandförderbescheide in Höhe von 15,4 Millionen Euro übergeben.
Auf die Gemeinde Bretzfeld entfiel mit 622.000 Euro der dritthöchsten Einzelbetrag für Kommunen. „Ein Drittel des Jahres liegt hinter uns, ein Drittel unseres Fördervolumens ist investiert und deutlich mehr als ein Drittel, nämlich 24 Landkreise, haben bereits von unserer Förderung profitiert“, bilanzierte der Digitalisierungsminister. In diesem Jahr hat das Land insgesamt bereits 147 Breitbandprojekte in einer Höhe von rund 33,7 Millionen Euro gefördert.
Auch 2018 stellt das Land wieder einen dreistelligen Millionenbetrag für den Ausbau des schnellen Internets im Land zur Verfügung.

Laut der bundesweiten Erhebung, dem Breitbandatlas des Bundes, zum Jahresende 2017 ist für mehr als 81 Prozent aller Haushalte in Baden-Württemberg ein Internetanschluss mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde verfügbar, im Vergleich zur Erhebung zur Jahresmitte 2017 hat das Land gut drei Prozentpunkte bei der Versorgung zugelegt. Mehr als 90 Prozent des Landes verfügen über eine Download-Geschwindigkeit von 16 Mbit pro Sekunde. Spitzenwerte werden bei über 68 Prozent der Haushalte erreicht, hier sind Internetverbindungen mit Downloadraten von mehr als 100 Mbit pro Sekunde verfügbar.
Leider wird dabei allzu oft vergessen, dass es wie z.B. in Teilbereichen der Gemeinde Bretzfeld noch so genannte „weiße Flecken“ mit noch absolut unzureichender Internetanbindung gibt.
Die Versorgung mit schnellem Internet ist grundsätzlich Aufgabe der privaten Telekommunikationsunternehmen. Von staatlicher Seite werden daher in erster Linie optimale Rahmenbedingungen für den Ausbau von nachhaltigen und vordringlich glasfaserbasierten Hochgeschwindigkeitsnetzen geschaffen. Dort, wo die privaten Telekommunikationsanbieter nicht investieren, kommt der kommunale Breitbandausbau mit staatlicher Hilfe ins Spiel. Genau an dieser Stelle setzt das Landesförderprogramm an. Beim Förderprogramm der baden-württembergischen Landesregierung geht es darum, den flächendeckenden Breitbandausbau voranzubringen und auch gerade ländlich geprägte Gegenden nachhaltig attraktiv zu gestalten – als Wohnort, Wirtschaftsstandort und Tourismus-Ziel.

Die Gemeinde Bretzfeld wird nun die Umsetzung der Arbeiten planen und ausschreiben. Dies wird voraussichtlich noch bis Ende des Jahres dauern.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich dann auch leistungsfähige Tiefbaufirmen und daran anschließend ein Telekommunikationsanbieter finden lassen, die die Leitungen bauen und auch anschließend das Netz betreiben.
Ein erster Schritt ist getan – wir werden weitere folgen lassen.

Infobereich